Die Hotline für Rheinland-Pfalz
06321 / 967 4040
 
8 - 17 Uhr
8 - 14 Uhr
oder per Fax: 06321 / 893 206

Programmverantwortliche Ärzte

Dr. med. Jürgen Roth · Thorsten Illmann
Dr. RothThorsten Illmann
Bremserstraße 88 · 67063 Ludwigshafen
info@mammographiescreening-pfalz.de

Weitere Infos auch unter
www.radiologie.de
www.gut-informiert.de

Aktuell

Aktuelles aus der Region

2015/07 Sommerferien der Screening Einheit Pfalz

In der Zeit vom 17. bis zum 28. August 2015 ist die Screening Einheit Pfalz ferienbedingt geschlossen. Bei Rückfragen bitten wir Sie, sich unter der Hotline Nummer 06321/967 4040 an die Zentrale Stelle zu wenden.

Ab Montag, den 31. August 2015 sind wir wieder für Sie erreichbar.

2014/04 Neuordnung der Srceening-Einheit-Pfalz

Wir haben die Zuständigkeiten für die Brustkrebs-Vorsorgeuntersuchungen in der Pfalz neu organisiert. Nach dem Wegfall der Screening-Einheit in Speyer zum 1. April 2014 sind die Screening-Zentren in Neustadt an der Weinstraße und Kandel auch für die teilnahmeberechtigten Frauen des ehemaligen Screeningzentrums in Speyer zuständig. Bei der Zuordnung haben wir streng darauf geachtet, dass der Anfahrtsweg für die Klientinnen maximal 25 Kilometer beträgt.

Das Screening-Zentrum in Speyer wird aus organisatorischen Gründen zum 1. April 2014 geschlossen. Die teilnahmeberechtigten Frauen werden ab diesem Zeitpunkt vor allem im Screening-Zentrum am Hetzelstift in Neustadt an der Weinstraße betreut. Ein kleiner Teil der bisher in Speyer untersuchten Frauen, beispielsweise die Germersheimerinnen, erhalten Ihre Einladung künftig für das im vergangenen Jahr neu eröffnete Screening-Zentrum an der Asklepios Südpfalzklinik Kandel. Wir haben bei der Neuordnung genau darauf geachtet, dass die Anfahrtswege in einem vertretbaren Rahmen bleiben. Trotz des Wegfalls von Speyer wird künftig keine Frau mehr als 25 Kilometer zu ihrem Screening-Zentrum fahren müssen.

Die Zentren in Neustadt und Kandel sind beide mit modernen digitalen Mammographiegeräten ausgestattet. Diese sind im Vergleich zu älteren Geräten mit Röntgenfilmtechnik strahlungsärmer. Die Screening-Untersuchung kann zudem schneller durchgeführt werden. Die Mitarbeiterinnen sind speziell für das Screening geschult und haben durchweg viel Erfahrung in diesem Bereich.

Die digitalen Mammographie Aufnahmen aus Speyer sind im zentralen digitalen Bildarchiv in Pirmasens archiviert. Bei Bedarf können sie über eine sichere Datenleitung angefordert werden und stehen den Fachkräften in beiden Zentren sowie den Ärzten an den Befundungsworkstations innerhalb weniger Minuten als Voraufnahmen zur Verfügung.

2013/06 Neue stationäre Mammographie-Screening-Einheit in Kandel eröffnet

Zwei Jahre lang hat das „Mammobil“ in Kandel gute Dienste geleistet – seit dem 10. Juni 2013 ist nun das Mammographie-Screening-Zentrum Kandel an der Asklepios Südpfalzklinik fertig und eröffnet. Damit gibt es nun auch für die Frauen in der Südpfalz eine stationäre Screening-Einheit. Statt der engeren Verhältnisse im „Mammobil“ stehen jetzt moderne, helle Räumlichkeiten in der Klinik zur Verfügung. Mit dem Standort an der Asklepios Südpfalzklinik bleibt auch die gute Infrastruktur mit Parkplatz und Busanbindung erhalten. 

Frauen zwischen 50 und 69 Jahren erhalten alle zwei Jahre eine Einladung zum Mammographie-Screening von der zentralen Einladungsstelle. 

Lesen Sie mehr im Presseartikel "Brustkrebs früh erkennen" in "Die Rheinpfalz" vom 08.06.2013.

 

Neue stationäre Mammographie-Screening-Einheit in Kandel Neue stationäre Mammographie-Screening-Einheit in Kandel

2012/09 Zwei Experten über das Mammographie Screening Programm

Zwei Experten des Deutschen Krebsforschungszentrums in Heidelberg machen sich für das Mammographie-Screening stark.

Ein Interview von Claudia Eberhard-Metzger

"Hingehen!": Ein Interview. Rheinpfalz am Sonntag, 23.09.2012

Aktuelles aus dem Programm

2013/03 Presseinformation Weltfrauentag - Brustkrebsfrüherkennung: Selbst ist die Frau!

Mit dem 50. Lebensjahr erhalten Frauen in Deutschland ihre erste Einladung zum Mammographie-Screening. Ob frau daran teilnimmt, entscheidet sie selbst. Deshalb sollte sie gut informiert sein, welche Vorteile und Risiken die Brustkrebsfrüherkennung hat. Die Kooperationsgemeinschaft Mammographie ...

weiterlesen unter mammo-programm.de

2013/02 Studie: große Zufriedenheit mit Mammographie-Screening-Programm

Studie der Woman’s Health Coalition und Frauenselbsthilfe bescheinigt dem Mammographie-Screening-Programm eine hohe Akzeptanz unter den teilnehmenden Frauen 18. Februar 2013 / Berlin. Die Kooperationsgemeinschaft Mammographie begrüßt die vom Bundesministerium für ...

weiterlesen unter mammo-programm.de

2013/02 Weltkrebstag /04.02.2013 Brustkrebs: Wie hoch ist das Risiko?

Sicher vermeiden lässt sich Brustkrebs nicht, und auch der Gang zum Arzt kann die Erkrankung nicht verhindern. Je früher aber bösartiges Zellwachstum in der Brust erkannt wird, desto besser sind die Aussichten für die betroffene Frau. Mit der Screening-Mammographie lassen sich ...

weiterlesen unter mammo-programm.de

2012/12 Mammographie-Screening-Programm stellt sich kritischen Fragen von Frauen

Sicher vermeiden lässt sich Brustkrebs nicht, und auch der Gang zum Arzt kann die Erkrankung nicht verhindern. Je früher aber bösartiges Zellwachstum in der Brust erkannt wird, desto besser sind die Aussichten für die betroffene Frau. Mit der Screening-Mammographie lassen sich ...

weiterlesen unter mammo-programm.de

2012/09 Mammographie-Screening in Europa: Vorteile überwiegen die Nachteile

Der Nutzen der Brustkrebsfrüherkennung in einem Screening überwiegt die Risiken, die durch „Überdiagnostik" und „falsch-positive Befunde" entstehen. Zu diesem Resultat kommt die „European Screening Network"-Arbeitsgruppe, die europäische Screening-Programme ...

weiterlesen unter mammo-programm.de

Pressemitteilung

2012/09 Brustkrebsdiagnostik: Abklärung im deutschen Mammographie-Screening-Programm hat hohe Qualität

Die Kooperationsgemeinschaft Mammographie legt den zweiten Qualitätsbericht (2008-2009) vor – nur 1,5 Prozent aller untersuchten Frauen im Screening erhalten die Indikation zur minimal-invasiven Gewebeentnahme (Biopsie). Dabei kommen auf einen gutartigen Befund zwei bestätigte Brustkrebsfälle. ...

weiterlesen unter mammo-programm.de

Pressemitteilung zum Qualitätsbericht 
Qualitätsbericht  (2008-2009)

2012/07 Deutsches Mammographie-Screening-Programm ist erfolgreich

Kooperationsgemeinschaft Mammographie begrüßt das seit Programmstart erwartete Forschungsvorhaben des BfS (Bundesamt für Strahlenschutz), den Einfluss des Früherkennungsprogramms auf die Brustkrebssterblichkeit zu messen ...

weiterlesen unter mammo-programm.de

Pressemitteilung "Mortalitätsevaluation BfS" 

2012/06 Neues Magazin des Deutschen Krebsforschungszentrums erschienen

Zum 25. Jubiläum hat das Deutsche Krebsforschungszentrum (DKFZ) eine Sonderausgabe des Magazins "Einblick" veröffentlicht. In dem aktuellen Heft geht es um das Thema "Frauen und Krebs".

Beleuchtet wird unter anderem auch das Mammographie-Screening-Programm (Seite 23). Hans Junkermann von der Universitätsfrauenklinik Heidelberg und Nikolaus Becker, Leiter der Arbeitsgruppe "Epidemiologische Grundlagen der Krebsprävention" am DKZF sprechen über Vorteile und Risiken des Screenings.

Das Magazin "Einblick - Frauen und Krebs" des DKFZ

Weitere Informationen zum Magazin

Internetseite des DKFZ 

2012/04 Mammographie-Screening: Überdiagnosen sind keine „falschen“ Diagnosen

„Wir können einer Frau leider nicht vorhersagen, wie sich ihr Tumor verhalten wird. Und wir können ihr auch nicht sagen, ob und wann sie an anderen Ursachen verstirbt“, betont Dr. Wolfgang Aubke, stellvertretender Beiratsvorsitzender der Kooperationsgemeinschaft Mammographie. ...

weiterlesen auf mammo-programm.de

Pressemitteilung "Überdiagnosen"

2012/02 Mammographie-Screening in Deutschland auf sehr gutem Weg

Erfolgreiches Programm: Höhere Entdeckungsrate von kleinen Tumoren und Karzinomen ohne Lymphknotenbefall in Folgerunde Zum zweiten Mal seit Einführung des größten europäischen Mammographie-Screening-Programms im Jahr 2005 legt die Kooperationsgemeinschaft ...

weiterlesen auf mammo-programm.de

Pressemitteilung Evaluationsbericht 2008 / 2009 
Evaluationsbericht 2008 - 2009

Statement des Beiratsvorsitzenden, Thorsten Kolterjahn

Statement / Evaluationsbericht 2008 / 2009, Thorsten Kolterjahn 

Statement des stellvertretenden Beiratsvorsitzenden, Dr. Wolfgang Aubke

Statement / Evaluationsbericht 2008 / 2009, Dr. Wolfgang Aubke

Vortrag zu den Ergebnissen des Evaluationsberichtes, Dr. Karin Bock

Vortrag / Evaluationsbericht 2008 / 2009, Dr. Karin Bock

Aktuelle Downloads

Broschüre Mammographie-Screening

Für alle, die sich umfassender über das Mammographie-Screening Programm informieren möchten, gibt es eine interessante aktuelle Broschüre, die wir Ihnen hiermit zur Verfügung stellen.

Informationsbroschüre Mammographie-Screening 2009


Weitere Funktionen

Zum Lesen oder Drucken unserer Broschüren benötigen Sie den kostenlosen Acrobat Reader, den Sie hier herunterladen können:

Adobe Reader