Die Hotline für Rheinland-Pfalz
06321 / 967 4040
 
8 - 17 Uhr
8 - 14 Uhr
oder per Fax: 06321 / 893 206

Programmverantwortliche Ärzte

Dr. med. Jürgen Roth · Thorsten Illmann
Dr. RothThorsten Illmann
Bremserstraße 88 · 67063 Ludwigshafen
info@mammographiescreening-pfalz.de

Weitere Infos auch unter
www.radiologie.de
www.gut-informiert.de

Mammographie-ScreeningWeil es mir ein gutes Gefühl gibt!

Alle teilnahmeberechtigten Frauen in der Pfalz werden alle zwei Jahre von der Zentralen Stelle in ein zertifiziertes Screening Zentrum eingeladen. Diese befinden sich in Ludwigshafen, Speyer, Pirmasens, Neustadt/Weinstraße, Kaiserslautern sowie in Kandel.

Antworten auf die wichtigsten Fragen zum Mammographie-Screening

Was versteht man unter Mammographie-Screening?

Mit dem Begriff Mammographie-Screening wird nicht die eigentliche Röntgenuntersuchung der Brust bezeichnet.

Unter Mammographie-Screening versteht man ein Programm zur Früherkennung von Brustkrebs mit Hilfe der Mammographie.

Da die Mammographie Veränderungen im Brustgewebe schon sichtbar machen kann, lange bevor sie tastbar sind oder andere Symptome auftreten, eignet sie sich sehr gut, Brustkrebs früh zu erkennen.
“Screening” kommt aus dem Englischen und bedeutet Reihenuntersuchung. Angeboten wird dieses Programm allen Frauen von 50 bis 69 Jahren. Denn gerade Frauen dieses Alters sind besonders von Brustkrebs betroffen. Internationale Studien haben gezeigt: Die Sterblichkeit an Brustkrebs kann bei Frauen von 50 bis 69 Jahren deutlich gesenkt werden, wenn diese Frauen an dem Mammographie-Screening teilnehmen.
Gehören Sie dieser Altersgruppe an, werden Sie alle zwei Jahre persönlich zu dieser Früherkennungsuntersuchung eingeladen. Die Teilnahme ist kostenlos und freiwillig. Nehmen Sie teil, werden Ihre Daten und Aufnahmen verschlüsselt erfasst und miteinander verglichen. So können selbst kleine Veränderungen bemerkt und - wenn notwendig - sofort behandelt werden. Der Schutz Ihrer Daten ist dabei zu jeder Zeit sichergestellt.

Warum Mammographie-Screening?

Brustkrebs ist der häufigste bösartige Tumor bei Frauen. Aktuell gibt es jährlich in Deutschland ca. 71 600 Neuerkrankungen. Jährlich sterben immer noch ca. 17 200 Frauen an dieser Krebserkrankung. Dabei werden ca. 2/3 aller Brusttumore erst entdeckt, wenn Sie schon größer als 2 cm sind. Je früher Brustkrebs diagnostiziert wird, desto größer sind die Heilungschancen. Bei Tumorgrößen von 1cm und kleiner können über 90% der Frauen geheilt werden.

Worin liegen die Vorteile des Programms?

Das Programm unterliegt hohen Qualitätsanforderungen, die sich nach den Europäischen Leitlinien zur Qualitätssicherung des Mammographie-Screenings richten. Neben der apparativen und räumlichen Ausstattung und der fachlichen Zusatzqualifikation der Ärzte und des Personals sind auch die Abläufe einheitlich geregelt. So ist vorgeschrieben, dass jede Röntgenaufnahme von zwei Ärzten unabhängig voneinander beurteilt wird. Weichen die Ergebnisse voneinander ab, wird der programmverantwortliche Arzt (PVA) hinzugezogen. Das Programm wird außerdem evaluiert, um die Effektivität des Programms statistisch nachzuweisen.

An wen richtet sich das Programm?

Jede Frau zwischen 50 und 69 Jahren hat alle zwei Jahre Anspruch auf eine Screening Mammographie. Die Kosten dafür werden von den gesetzlichen und privaten Krankenversicherungen übernommen. Studien haben gezeigt, dass vor allem Frauen dieser Altersspanne den größten Nutzen vom Mammographie-Screening haben, da das Risiko an Brustkrebs zu erkranken ab dem 50. Lebensjahr steigt. In Rheinland-Pfalz haben rund 500.000 Frauen Anspruch auf eine Mammographie im Rahmen des Programms.


Weitere Funktionen

Zum Lesen oder Drucken unserer Broschüren benötigen Sie den kostenlosen Acrobat Reader, den Sie hier herunterladen können:

Adobe Reader